fbpx

SEO vs. SEA: Was sind die Vorteile und wann sollte man sie nutzen?

Keine Kommentare
SEO vs. SEA Google
SEO vs. SEA Google

Im Online-Marketing sind Suchmaschinen oft ein wichtiger Kanal, um Kunden und Klienten zu helfen, dein Unternehmen zu finden. Zwei grundlegende Methoden, um deine Platzierung auf den Suchmaschinenergebnisseiten (SERP) zu verbessern, sind Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA). Beide Strategien können für sich genommen wertvoll sein oder auch integriert werden. In diesem Artikel definieren wir sowohl SEO als auch SEA, listen ihre Unterschiede auf, nennen ihre Vorteile und erklären, wann du eine der beiden Strategien oder beide einsetzen solltest.

Was ist SEO?

Das Ziel von SEO ist es, durch die Optimierung der Inhalte deiner Website so viel Traffic zu generieren, dass sie in den SERP für deine Zielkeywords vor anderen, nicht gesponserten Links erscheint. Um eine SEO-Strategie umzusetzen, recherchierst du zunächst nach Stichwörtern, die mit deinem Unternehmen zu tun haben, und schaust, wo andere Unternehmen in deiner Branche auf den vorderen Plätzen erscheinen.

Sobald du eine Liste von Keywords (Schlüsselwörtern) festgelegt hast, kannst du deine SEO-Strategie entwickeln, die in den meisten Fällen die Erstellung von Inhalten beinhaltet, die die Wörter und Ausdrücke verwenden, die du bei deinen Recherchen ermittelt hast. Die Recherche und die Erstellung von Inhalten können sehr zeitaufwändig sein und die Ergebnisse werden nicht sofort sichtbar oder gar messbar sein. Aber es kann dir helfen, interessierte Kunden anzusprechen und relevante Leads zu generieren.

Die Experten von SEO-Südwest geben regelmäßig Updates zu den neusten Google Entwicklungen.

Auch interessant: SEO-Trends 2022

Was ist SEA?

Bei SEA bezahlst du ein Suchmaschinenunternehmen wir Google oder Bing direkt dafür, dass deine Website für deine gewünschten Suchbegriffe ganz oben auf der ersten Seite der Suchergebnisse erscheint. Die meisten Suchmaschinen bieten einen Kontoservice an, bei dem du dich registrieren kannst, um ein Pay-per-Click (PPC)-Budget einzurichten, mit dem du auf Schlüsselwörter und Phrasen bieten kannst, mit denen deine Website verknüpft werden soll. Du recherchierst immer noch die Suchanfragen, auf die du abzielst, aber die Suchmaschine bietet in der Regel ein detailliertes Tracking für die mit deinen Anzeigen verbundenen Metriken.

Eine erfolgreiche SEA-Strategie kann eine umfangreiche Überwachung erfordern, da deine Website nur so lange Traffic erhält, wie du für Klicks bezahlst. Die Anzeigentexte müssen relevant bleiben und das Bieten auf Keywords kann teuer werden, wenn du in einer wettbewerbsintensiven Branche tätig bist. Die sofortige Aufmerksamkeit, die SEA bietet, ist großartig für kurzfristige Ergebnisse und einen vorübergehenden Gewinnanstieg. Du kannst die PPC-Kosten durch sorgfältige Planung und sorgfältige Auswertung der Kennzahlen minimieren.

Unterschiede zwischen SEO und SEA

Die offensichtlichsten Unterschiede zwischen SEO und SEA sind die Dauer deines Erfolgserlebnisses und die Garantie des Gewinns. Beide Strategien haben das gleiche Ziel, nämlich Traffic zu generieren, aber hier ist, was sie unterscheidet:

Organischer vs. bezahlter Traffic

SEO erzeugt so genannten organischen Traffic, während SEA bezahlten Traffic erzeugt. Beide Strategien erfordern ein entsprechendes Budget, aber der organische Verkehr beruht auf Personalausgaben, während die Suchmaschine für eine Dienstleistung bezahlt wird. Organisch erzeugte Klicks sind wertvoller, weil sie schwieriger zu erreichen sind. Du bezahlst nicht für Klicks, sondern ziehst Traffic an, der auf deinen Inhalten oder Dienstleistungen basiert.

Bezahlter Traffic ähnelt der traditionellen Werbung, denn du suchst nach einem Platz, an dem du ein möglichst breites Publikum erreichen kannst, um deine Kunden zu finden. Der oberste Platz auf einer Suchmaschinenseite ist vergleichbar mit einer Autobahnplakatwand, d.h. er erreicht zwar viele Menschen, aber sie werden nicht immer zu Kunden. Organischer Traffic ist eher so, als würde eine Person einen Flyer nehmen, der für sie interessant ist. Unbezahlte Klicks mögen weniger sein, aber die Absicht dahinter ist wichtiger als eine höhere Linkplatzierung.

Nachhaltigkeit

Während SEO und SEA je nach Strategie den gleichen Preis haben können, kann bezahlte Werbung nur in einem begrenzten Zeitrahmen Gewinne erzielen. Bei SEA ist die Chance auf einen sofortigen Erfolg größer, aber unbezahlte Marketingmaßnahmen können langfristig eine bessere Rendite erzielen. Bei einer SEO-Strategie ist die Wahrscheinlichkeit eines minimalen Erfolgs größer, und das Budget ist besser vorhersehbar.

SEO-Strategien sind auch nachhaltiger, denn wenn du es schaffst, bei den unbezahlten Links für einen Suchbegriff auf den ersten Platz der SERP zu kommen, kannst du dort eine Weile bleiben. Du nutzt kein PPC-Modell, was bedeutet, dass du unbegrenzt Klicks erhalten kannst, ohne mehr Geld auszugeben. Suchmaschinennutzer meiden möglicherweise absichtlich bezahlte Anzeigen, vor allem wenn sie sie schon einmal gesehen haben. SEA hat oft nur eine begrenzte Lebensdauer und ist nicht immer gleichbedeutend mit einem ersten Ergebnis, wenn du Konkurrenten hast, die dieselben Suchbegriffe und Phrasen verwenden.

Umfang der benötigten Inhalte

Sowohl SEA als auch SEO beruhen auf der Erstellung von Inhalten, wobei erstere in ihrem Umfang begrenzter ist. Eine bezahlte Suchanzeige kann den gleichen Text für jedes Keyword verwenden, auf das du abzielst. Bei einer SEO-Strategie musst du für jedes Wort relevante Inhalte erstellen. Manchmal kannst du mehrere Zielphrasen in einem Text verwenden, aber oft brauchst du mehrere Texte für jede Keyword-Charge.

Metriken und Conversion-Tracking

Wenn du SEA verwendest, stellen dir die Suchmaschinen in der Regel eine Reihe von Metriken zur Verfügung, mit denen du sehen kannst, wie jedes Keyword bei verschiedenen demografischen Gruppen abschneidet und welche Seiten sie besuchen, sobald sie auf der Website sind. Du kannst auch die Effektivität deines Aufrufs zum Handeln verfolgen und sehen, wie viel Gewinn du pro Klick gemacht hast. Wenn du zum Beispiel potenzielle Kunden aufforderst, deine Telefonnummer anzurufen oder zu simsen, kann die Suchmaschine feststellen, wie viele Leute darauf geklickt haben, um mit dir in Kontakt zu treten, und wie hoch der Preis für jeden Klick war.

SEO-Verkehr ist schwieriger zu verfolgen. In der Regel kannst du über ein Analysetool sehen, wie viele Leute deine Seite über eine Suche besucht haben, aber du kannst vielleicht nicht sagen, welche Schlüsselwörter sie benutzt haben. Eine weitere Herausforderung ist die Kosten-Nutzen-Analyse. Bei SEO-Strategien dauert es oft länger als bei SEA-Strategien, bis sie Ergebnisse zeigen, so dass es keine einfache Möglichkeit gibt, zu bestimmen, wie viele Arbeitsstunden einem Gewinn entsprechen.

A/B- und Split-Testing-Funktionen

A/B-Tests für bezahlte Anzeigen sind ziemlich einfach. Du kannst einen Split-Test durchführen, um herauszufinden, welcher Call-to-Action mehr Nutzer konvertiert, oder du kannst dich auf das Messaging konzentrieren, um zu sehen, ob bestimmte Wörter eine höhere Klickrate erzeugen. A/B- und Split-Tests für eine SEO-Strategie sind ein wenig komplexer. Du kannst das Ranking und den Traffic ähnlicher Seiten, die von der Suchmaschine indiziert wurden, testen, indem du das Messaging änderst, aber eine doppelte Seite nur zu Testzwecken kann zu einer insgesamt schlechteren SERP-Platzierung führen.

Was sind die wichtigsten Vorteile von SEO und SEA?

Es ist wichtig, die wahren Vorteile von SEO und SEA zu verstehen, um die richtige Strategie für dein Unternehmen zu wählen. Unternehmen beauftragen oft einen Spezialisten oder ein Beratungsunternehmen, um sich in den komplizierteren Bereichen der beiden Strategien zurechtzufinden. Du kannst aber auch versuchen, es selbst zu tun, sobald du die Vorteile der beiden Strategien kennst. Die Vorteile von SEO sind:

  • Aufbau eines vertrauenswürdigen Rufs: Die Arbeit, die in den Aufbau der SEO-Strategie deines Unternehmens fließt, kann dazu beitragen, dein Unternehmen als vertrauenswürdigere Marke zu etablieren oder zu sichern als deine Konkurrenten.
  • Förderung eines weniger störenden Nutzererlebnisses: Nutzer/innen sind manchmal eher geneigt, auf organische Ergebnisse zu klicken, da die Suchmaschinen bezahlte Ergebnisse als Werbung kennzeichnen.
  • Schaffe wiederverwendbare Inhalte: Selbst, wenn deine Marketingkampagne deine Ziele nicht erreicht, kannst du die Inhalte, die du erstellt hast, für andere Online-Kanäle wie soziale Medien und E-Mail wiederverwenden.
  • Unterstützt die Lead-Generierung: Ein höherer SERP-Rang entsteht in der Regel durch Backlinks, d.h. potenzielle Kunden teilen deine Inhalte oder sehen, wie sie von anderen geteilt werden.
  • Erhöhe die Online-Präsenz: Eine Top-Platzierung in den organischen Suchergebnissen braucht oft Monate, um erreicht zu werden, aber sie kann wirklich helfen, die Markenbekanntheit zu fördern, da deine Klicks exponentiell ansteigen.

Die Vorteile von SEA sind:

  • Demografische Zielgruppen: Suchmaschinen sind so ausgeklügelt, dass sie Nutzer/innen anhand von demografischen Faktoren wie Alter, Geschlecht und Beruf ansprechen können.
  • Zielgruppen nach Zeit und Ort: Anzeigen können sich auch an der Tageszeit orientieren, zu der die Nutzer suchen, und die Reichweite von Anzeigen auf der Grundlage des demografischen Standorts der Nutzer begrenzen.
  • Rationalisierung des Prozesses: Die Erstellung von bezahlten Anzeigen ist ein viel effizienterer Prozess, da sie meist über eine einzige Benutzeroberfläche erfolgt, die das Suchmaschinenunternehmen für deine SEA-Kampagne bereitstellt.
  • Kontrolle über die Landing Page des Nutzers: Deine bezahlten Suchergebnisse führen die Nutzer/innen auf eine von dir ausgewählte Webseite, anstatt den Algorithmus der Suchmaschine entscheiden zu lassen, was relevant ist.
  • Schaffe eine bessere Sichtbarkeit auf mobilen Geräten: Suchmaschinen auf mobilen Geräten zeigen in der Regel nur wenige Ergebnisse an, bevor sie abgeschnitten werden, was bedeutet, dass dein bezahltes Ergebnis möglicherweise das einzige ist, das der Nutzer sieht.

Wann nutzt du entweder SEO, SEA oder beides?

Du kannst eine profitable Suchmaschinenmarketing-Kampagne erstellen, wenn du weißt, wann du SEO, wann du SEA und wann du beides einsetzen solltest. Hier sind einige der relevanten Situationen für jede Kategorie:

Nur SEO

  • Einen Unternehmensblog starten
  • Eröffnung eines neuen Social-Media-Kontos
  • Erstellung einer neuen Sitemap oder andere größere Änderungen an deiner Website

Nur SEA

  • Anbieten einer zeitlich begrenzten Rabattaktion
  • Eröffnung eines neuen Standorts
  • Lancieren einer gezielten Kampagne für eine bestimmte Bevölkerungsgruppe

Sowohl SEA als auch SEO

  • Einführung eines neuen Produkts oder einer neuen Dienstleistung
  • Förderung der Zusammenarbeit mit einem Social Media Influencer oder Prominenten
  • Erstellung einer Marketingkampagne, die über mehrere Kanäle läuft

Du brauchst Unterstützung im SEO & SEA Bereich? Dann melde sich gerne unverbindlich bei uns. 🙂

Dein Marketinghuus aus Nordhorn

Vorheriger Beitrag
SEO-Trends 2022 zur Verbesserung deiner Ergebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü
Cookie Consent mit Real Cookie Banner